Detailansicht

Unternehmen aus dem Harz im Projekt MobiHarz - MobiPro

Interview mit Herrn Voigt (Geschäftsführer Hasseröder Ferienpark) und Petra Krajnakova

Seit 2015 arbeitet die Akademie Überlingen mit Unternehmen aus dem Harz im Projekt MobiHarz zusammen. In diesem wird jungen Menschen bis 27 Jahre eine duale Ausbildung in deutschen Unternehmen ermöglicht, besonders aber in Berufen mit Fachkräftemangel. Zusätzlich werden sie von den Projektbetreuern der Akademie Überlingen nicht nur im Sprach- und Stützunterricht begleitet, sondern auch bei der Bewältigung von alltäglichen Problemen unterstützt. Das Projekt MobiPro-EU wird durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert und läuft bedauerlicherweise zum Januar 2020 aus.

Auch in diesem Jahr haben 5 MobiPro Azubis ihre Ausbildung nach 3 Jahren erfolgreich abgeschlossen, davon einer in einer verkürzten Ausbildung. Sie wurden als Hotelfach- und Restaurantfachleute sowie Industriemechaniker ausgebildet. Einige von ihnen stehen ihren ehemaligen Ausbildungsbetrieben auch weiterhin zur Verfügung, darunter die 24-jährige Petra Krajnakova aus der Slowakei. Sie absolvierte ihre 3-jährige Lehre zur Restaurantfachfrau im Hasseröder Ferienpark in Wernigerode. Über ihre Erfahrungen und Erlebnisse berichtet sie in einem kurzen Interview.

 

Hallo Petra, kannst du dich kurz vorstellen?

Ich heiße Petra, komme aus der Slowakei und lebe jetzt seit 3 Jahren in Deutschland. In den drei Jahren war ich im MobiPro-Programm, welches ich wirklich toll finde. Ich habe eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau gemacht und erfolgreich abgeschlossen.

 

Warum hast du dich vor drei Jahren für Deutschland und das MobiPro-Projekt entschieden?

Ich habe am Gymnasium bereits Deutsch gelernt und das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Und dann habe ich gesehen, dass in Deutschland viele Leute für die Gastronomie gesucht werden. Also habe ich versucht, meine Sprache zu verbessern und mich einfach darauf beworben. Deswegen war ich auch sehr glücklich darüber, dass ich ausgewählt wurde.

 

Welche Herausforderungen hattest du bei deiner Ausbildung und wie konntest du diese bewältigen?

Das ist eine schwere Frage. Ich wollte mich einfach mal ausprobieren, den Job machen und viele Leute kennenlernen. Aber am Anfang war das Leben an sich schwer. Ich war alleine und ohne Familie hier, aber ich hatte Unterstützung vom MobiPro-Team der Akademie Überlingen und dem Arbeitgeber. Nach einiger Zeit habe ich viele Freunde kennengelernt.

 

War die Berufsschule eine besondere Herausforderung für dich?

Die ersten Monate hier waren sehr schwer, sodass ich nicht mehr wollte. Alles war so anstrengend. Als ich aber zum Hasseröder Ferienpark wechselte, sind viele Probleme weggefallen.

 

Hast du dir vorher Gedanken über die Ausbildung hier in Deutschland gemacht?

Eigentlich nicht. (Sie lacht) Ich habe einfach gesagt, ich probiere das und so wird das dann auch.

Wie stellst du dir die Zukunft hier im Hasseröder Ferienpark und in Wernigerode vor?

Ich möchte definitiv im Hasseröder Ferienpark bleiben. Die Arbeit macht mir viel Spaß und ich habe tolle Kollegen. Ja, und später mal sehen. Erstmal möchte ich hierbleiben.

 

Wie gefällt dir Wernigerode als Wohn- und Arbeitsort?

Wernigerode gefällt mir sehr gut, weil es eine kleine Stadt ist. Ich mag kleine Städte viel lieber als Großstädte. Ich habe mir ein Fahrrad gekauft und komme überall hin. Die alten Gebäude der Innenstadt sind auch top.

 

Wie würdest du die Zeit rückblickend bewerten?

Ich fand besonders positiv, dass ich so viele Leute kennengelernt habe und viele Mitschüler, die mir geholfen haben. Aber auch die Lehrer, die uns sehr unterstützt haben. Negativ kann ich nur den Schichtwechsel ansprechen, an den man sich aber sehr schnell gewöhnt.

Danke Petra.

 

Nach dem Interview mit Petra hat Herr Voigt das Engagement von Petra gelobt, da sie die Ausbildung im Betrieb als eine der besten Azubis abschließen konnte und ihre Fähigkeiten auch dazu nutzt, neue Auszubildende als Mentor zu unterstützen.

 

Eine letzte Frage noch an Herrn Voigt:

Welche Vorteile sehen Sie als Unternehmen für Projekte wie MobiPro, die jungen Menschen eine Ausbildung in Deutschland ermöglichen?

Wir sind offen für alle, die sich für eine Ausbildung bei uns entscheiden. In unserem Unternehmen arbeiten bereits 20-25 Personen aus dem Ausland, sowohl Auszubildende als auch Vollzeitkräfte. Dadurch, dass wir ein recht großer Betrieb sind, suchen wir auch immer Auszubildende und das gelingt uns leider nicht immer. Vor allem auch bedingt durch die Größe von Wernigerode. Wir sind eine Kleinstadt und diese ist geprägt durch den Tourismus. Viele lassen sich auch bei uns oder unseren Kollegen ausbilden und suchen dann ihre Chancen in den alten Bundesländern. Das ist für uns sehr schade, da viel Zeit und Geld in die gute Ausbildung unserer jungen Menschen fließt. Deshalb sind wir zum Teil auch auf junge Menschen aus dem Ausland angewiesen und deswegen finde ich das Programm MobiPro sehr gut, da hier auch die Wahrscheinlichkeit einer langfristigen Beschäftigung unserer ausgelernten Fachkräfte sehr hoch ist.

 

Vielen Dank für Ihre Zeit.

 

(Anke Oberth, Projektleiterin MobiPro)

https://www.akademie-ueberlingen.de/N240/
Zum Seitenanfang springen Zur Navigation springen Zum Seiteninhalt springen